Unser Standard für Kinderohren: der HS Junior Fit.

Der Schutz der Ohren unserer Kleinsten stellt uns vor eine besondere Herausforderung. Einerseits gibt es anatomische Unterschiede. So sind Kinderohren und -gehörgange deutlich kleiner als es bei Erwachsenen der Fall ist. Andererseits hören Kinder aber auch mit ganz anderen Ohren.

Ausgebildet wird unser Hörvermögen schon im Mutterleib. Das bedeutet, dass unsere Ohren bereits voll funktionsfähig sind, wenn wir auf die Welt kommen. Trotzdem müssen Kinderohren noch viel dazu lernen. Dieser Prozess findet vor allem in den ersten drei Lebensjahren statt und wird durch akustische Reize aus dem Umfeld des Kindes angeregt.

In dieser sogenannten „sensiblen Phase“ ist unser Gehirn besonders aktiv und versucht die aufgenommenen Signale zu verfeinern, zu verschärfen und sinnvoll zu deuten. Unsere akustische Ausbildung ist damit zwar noch nicht zu Ende – der längste Weg ist aber bestritten.

Wie alle Sinne ist auch das Gehör von großer Bedeutung für die kindliche Entwicklung. Leidet ein Kind beispielsweise unter einem unentdeckten Hörschaden, so hat dieser einen negativen Einfluss auf die Entwicklung des Hörvermögens und auf die sprachliche Entwicklung des Kindes.

Um Kinder vor akustischen Gefahren zu bewahren, ist ein guter Gehörschutz unerlässlich.

Im Säuglingsalter eignet sich vor allem ein Kapselgehörschutz, der das Ohr vollständig umschließt. Ab dem dritten Lebensjahr ist auch die Verwendung von Standardstöpseln möglich, wenn das Kind mitspielt.

Zur musikalischen Frühforderung und späteren Ausbildung gehört heute auch ein integrierter methodisch-didaktischer Ansatz zur Prävention von Hörschäden durch Musik. Wir kommen hierzu gerne auch in Kindergarten, Musikschule und in die Lehreraus- und Fortbildung.

Unter diesem Link sind unsere Produkte im Online-Shop zu finden.